Was ist Packrafting?

Für uns ist Packrafting die Freiheit, mittels ultraleichter Boote Wege an Land mit der Befahrung von Flüssen und Seen zu verbinden. Dadurch werden naturnahe und abwechslungsreiche kombinierte Abenteuer möglich.

 

Wildnis-Camp bei unserem Packrafting Expeditionskurs in Norwegen und Schweden

Die von uns dafür eingesetzten aufblasbaren Einer- und Zweier-Boote heißen Packrafts und wiegen zwischen 1,5kg und 5kg, je nach Einsatzzweck. Sie sind aus robusten, mehrlagigen Materialien gefertigt und trotz ihres geringen Gewichts sehr abrieb- und durchstechfest. Es gibt wildwassergeeignete Modelle und solche, die sich auf einem ruhigen Fluss oder See am wohlsten fühlen.

Packrafts können im Rucksack neben der normalen Trekking-Ausrüstung getragen werden und haben zusammengerollt das Packmaß einer größeren Isomatte. Die eingesetzten Paddel sind vierfach teilbar und nicht länger als ein Trekkingstock am Rucksack. Dazu kommt noch etwas Zubehör wie Schwimmweste und ein Packsack sowie, je nach Jahreszeit und Wildnisgrad, ein Trockenanzug. Damit erhöht sich das Rucksackgewicht des Trekking-Rucksacks durch das Packrafting-Equipment um ca. 4kg auf Tagestouren im Sommer und bis 7kg auf Unternehmungen im Expeditionsstil.

Die Freiheit ein Boot im Rucksack dabei zu haben, muss man selbst erleben. Unsere jahrelange Begeisterung für diese Art in der Natur unterwegs zu sein bringen wir in jede unserer Unternehmungen ein.

Trekking Modus
Packraft, Paddel und Zubehör werden am Trekkingrucksack zusammen mit dem weiteren Gepäck getragen.
Packrafting-Rucksack
Ein guter Trekkingrucksack (hier ca. 40L) kann Boot und Paddel außen halten. Alles weitere Gepäck ist dann im Rucksack verstaut.
Aufblasen mit Luftsack
Sobald es aufs Wasser geht, werden die Boote ausgerollt und durch einen Aufblassack mit Luft gefüllt.
Boot-Modus
Auf dem Wasser wird der Rucksack zusammen mit dem Gepäck in einem wasserdichten Packsack auf dem Boot befestigt.